Dos and Don'ts für die Nutzung von Fotos

Dos and Don'ts für die Nutzung von Fotos, welche Regeln gibt es zu beachten

Du brauchst Fotos für deinen Blog? Möchtest deine Präsentation mit ein paar Fotos spannender gestalten oder deine Follower bei Facebook und Instagram bei Laune halten?

Bei der Verwendung und Veröffentlichung von Fotos gibt es einige rechtliche Stolpersteine bezüglich des Nutzungsrechts, die du kennen solltest.

Hier gebe ich dir einen kurzen Überblick über die Dos and Don’t für die Nutzung von Fotos.

Dos

1. Fotos verwenden die du selbst gemacht hast:
Mit Fotos die du gemacht hast darfst du (fast alles) machen was du willst. Wenn fremde Personen auf dem Foto zu erkennen sind, musst du sie jedoch vor dem Fotografieren um Erlaubnis fragen. Das gleiche gilt, wenn du fremde Grundstücke fotografierst.

2. Abklären, ob du ein fremdes Foto verwenden darfst:
Wenn du das Foto nicht selbst gemacht hast, musst du mit dem Urheber (in der Regel ist das der Fotograf) klären, ob und wie du es verwenden darfst.

3. Einen Vertrag mit deinem Fotografen machen:
Wenn du professionelle Fotos machen lässt, solltest du mit dem Fotografen vertraglich festhalten welche Nutzungsrechte (siehe 2.) du hast. Somit bekommst du im Nachhinein keine Probleme und alle Fragen sind geklärt.

3. Kostenlose Fotos verwenden:
Wenn du gerade kein passendes Foto für deinen Blog oder Instagram zur Hand hast, kannst du z.b. bei pixabay.com und unsplash.com welche kostenlos herunterladen. Vorsicht: Auch hier kann die Nutzung an bestimmte Bedingungen gekoppelt sein, wie z.B. Nennung des Urhebers oder der Website.

4. Den Fotografen bei Veröffentlichung der Fotos nennen:
Ggf. ist dies im Vertrag eine Bedingung für die Nutzung. Aber auch wenn nicht, jeder Fotograf freut sich, wenn er bei Veröffentlichung seiner Fotos genannt wird. Damit kannst du ihm helfen seine Bekanntheit zu steigern und seine Arbeit zu würdigen.

5. Das Recht am eigenen Bild kennen:
Wenn du ein Foto von dir machen lässt, bist du zwar nicht der Urheber, aber du hast ein Recht am eigenen Bild. D.h. du kannst dem Fotografen erlauben oder verbieten das Foto zu verwenden oder zu veröffentlichen, weil du darauf abgebildet ist.

Don’ts

1. Fotos aus dem Internet kopieren:
Nur weil Fotos online sind, heißt das nicht, dass sie frei verwendbar sind. Jedes Foto ist urheberrechtlich geschützt. D.h. wenn du ein Foto ohne Erlaubnis verwendest, begehst du eine Urheberrechtsverletzung und der Fotograf(Urheber) kann dies rechtlich verfolgen. Das gilt auch, wenn du selbst auf dem Foto zu sehen bist.

2. Fotos ungefragt bearbeiten und verändern:
Egal ob du selbst auf dem Foto abgebildet bist oder nicht – du darfst Fotos nicht ohne Erlaubnis des Fotografen bearbeiten oder zuschneiden. In der Regel bearbeitet der jeweilige Fotograf die Aufnahme in seinem Stil, deswegen möchte er nicht, dass dieser durch einen Instagram-Filter o.ä. verändert wird. In den Nutzungsbedingungen sollte geregelt sein, wie du das Foto verwenden darfst bzw. ob du es auch verändern darfst.

3. Fremde Personen & fremde Grundstücke ungefragt fotografieren:
Wenn du auf einem Konzert bist, kannst du natürlich nicht jeden einzeln fragen und das musst du in so einem Fall auch nicht. Aber wenn es um einzelne Personen geht, die auf dem Foto erkennbar sind, dann musst du sie um Genehmigung bitten.

4. Das Gesetz bewusst ignorieren:
Du denkst dir „Ach komm, das merkt doch keiner, wenn ich das Foto hier aus Google kopiere und für meinen Blog verwende.“ Damit wäre ich vorsichtig! Es gibt Fotografen und Anwälte, die bewusst auf die Suche nach Urheberrechts-Verletzungen gehen, um dann Schadensersatz-Forderungen geltend zu machen. Dies ist heutzutage online leicht aufzudecken und es gibt sogar Geschäftsmodelle, die darauf aufbauen.

Ich hoffe, ich konnte etwas Licht ins Dunkel des Urheberrechts bringen. Wenn du noch Fragen zu diesem Thema hast, kannst du mich gerne kontaktieren.

Weiterführende Informationen findest du hier:
https://www.urheberrecht.de/internet/
https://www.urheberrecht.de/urheberrechtsverletzung/
https://de.wikipedia.org/wiki/Recht_am_eigenen_Bild

Kommentar verfassen