Warum ich keine unbearbeiteten Fotos herausgebe

Manche Kunden oder Models fragen mich, ob sie auch die unbearbeiteten Fotos bekommen. Sie sind dann oft enttäuscht wenn ich sage, dass ich das grundsätzlich nicht mache. Warum ich das nicht mache? Dafür gibt es zwei Gründe, die ich euch hier erläutern möchte.

1. Das Bild optimieren

Farben und Kontraste verbessern: Je nachdem in welcher Lichtsituation man fotografiert, können die Farben auf dem Foto leicht verfälscht werden. Weiterhin wirken die Fotos aus der Kamera oft „flach“, da sie noch nicht den optimalen Kontrast haben. Das möchte ich im Nachhinein natürlich verbessern.

Leichte Hautretusche durchführen: Vielleicht hast du blöderweise am Tag des Shootings einen Pickel. Egal wie viel Make-Up du darüber machst, er wird auf dem Foto einfach zu sehen sein. Und mal ganz ehrlich wer möchte schon ein Portrait mit einem Pickel?!

Störende Kleinigkeiten entfernen, wie zum Beispiel kleine abstehende Haare oder eine fremde Person im Hintergrund. Das lässt sich bei bei Outdoor-Shootings meistens nicht ganz vermeiden. Manchmal habe ich auch einfach die Kamera beim Fotografieren etwas schräg geraden und muss das Foto nachher gerade rücken.

Silvia

2. Meinen persönlicher Stil einbringen

Durch die Bearbeitung bringe ich meinen persönlichen Stil ein. Natürlich mache ich das beim Fotografieren schon, jedoch gibt die Bearbeitung einfach den letzten Schliff und ich kann mit weiteren Stilmitteln meine Kreativität zum Ausdruck bringen.

Für mich ist das Foto einfach nicht fertig, wenn es aus der Kamera kommt. Natürlich gebe ich mein Bestes beim Fotografieren und wenn das Foto „Out of Cam“ nicht schon gut wäre, würde eine Bearbeitung gar keinen Sinn machen. Schließlich soll ein schlechtes Bild nicht gerettet, sondern ein gutes noch optimiert werden.

Mein Ziel bei der Bearbeitung ist es, das bestmögliche Ergebnis in meinem Stil zu erbringen, ohne die Person zu verändern oder unnatürlich aussehen zu lassen.

Außerdem vertrete ich das Motto „Qualität vor Quantität“. Bei so einem Shooting kommen locker ein paar hundert Bilder zu Stande, willst bzw. brauchst du wirklich ALLE?? Ich denke du hast mehr davon ein paar wenige, schöne Portraits zu haben, anstatt einem ganzen Haufen, die nur „okay“ sind.

Vor einigen Jahren war ich einmal selbst Kundin bei einem Fotoshooting. Zuerst habe ich mich total gefreut, dass die Fotografin neben ein paar wenigen bearbeiteten auch alle unbearbeiteten Fotos herausgab. Als ich die Fotos dann zuhause angeschaut habe, gefielen mir die unbearbeiteten im Vergleich aber überhaupt nicht. Und nun ratet mal welche Fotos ich auf Facebook veröffentlicht und meiner Mama zu Weihnachten geschenkt habe? Richtig, natürlich nur die bearbeiteten, weil sie einfach um so viel besser sind. Die unbearbeiteten versauern irgendwo auf meinem Computer und ich werde sie wahrscheinlich nie wieder anschauen.

Daher ist es auch extrem wichtig, dass ihr bei der Wahl eures Fotografen den jeweiligen Stil berücksichtig. Nicht umsonst gibt es so viele verschiedene Fotografen mit unterschiedlichen Stilen. Bucht lieber DEN einen Fotograf, dessen Stil am besten zu euch passt.

Was ist eure Erfahrung mit bearbeiteten Fotos? Stimmt ihr mir zu oder seid ihr anderer Meinung?  Ich bin gespannt auf eure Kommentare

 

Kommentar verfassen